Berliner Musikkreis morgenstern

 es war einmal...

so beginnt nicht nur manches Märchen, sondern auch unsere wirkliche Geschichte mittendrin in unserem schönen Berlin.

 

  

 

An einem Herbststag im Jahre 1974 trafen sich Lehrlinge eines großen Berliner Baubetriebes, dem Ingenieurhochbau Berlin (IHB) zum gemeinsamen Musizieren. Das war zur damaligen Zeit nichts Außergewöhnliches, da nach den Weltfestspielen 1973 Folklore- und Songgruppen in der DDR wie Pilze aus dem Boden schossen. Die Lehrlinge waren damals ungefähr 18 Jahre alt und haben ganz sicher nicht gedacht, dass ihr Treffen die Geburtsstunde der Gruppe "morgenstern" war und dass diese Gruppe mehr als drei Jahrzehnte bis in unsere Gegenwart existieren würde. Sie gingen voller Elan daran, Instrumente zu erlernen, sie widmeten sich dem mehrstimmigen Satzgesang und konnten bald an musikalischen Wettbewerben teilnehmen.

Natürlich hat die Besetzung in den über 30 Jahren gewechselt, aber zwei unserer Mitglieder sind tatsächlich von Anfang an dabei: Gabriele Enderlein und Volker Fiege. Anfangs nannte sich die Gruppe "Songgruppe des IHB", später, als die Verbindung zum Ingenieurhochbau nicht mehr bestand, nannten wir uns um in "Musikkreis Morgenstern".

Die Lehrlinge von damals sind heute längst Mütter und Väter, wir haben sogar schon Omas und Opas. Wir arbeiten in den verschiedensten Berufen, haben aber in all den Jahren unser Hobby nicht vernachlässigt. Die Freude an der Musik ist uns immer geblieben. 

Wenn wir als Ensemble diese Freude weitervermitteln können, schwingt stets ein kleines Glücksgefühl mit ...